Hilfen für den Zappelphilipp

Ehepaar Schiffer sucht Wege jenseits der Medikamente

22.07.2002, Oldenburgische Volkszeitung
Oldenburger Münsterland (ak)

Dr. Eckhard Schiffer hat wieder ein wichtiges Buch vorgelegt. Gemeinsam mit seiner Frau Heidrun, einer Grundschullehrerin, geht der Chefarzt des Christlichen Krankenhauses in Quakenbrück der Frage nach, warum es heute so viele Kinder mit Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen (ADS) gibt und wie man solchen Entwicklungen hin zum "Zappelphilipp" bereits im Vorfeld und ohne den Einsatz von Medikamenten (Ritalin) begegnen kann.

Schiffer, der die Abteilung für Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik leitet, bleibt dabei realistisch; Es wird auch weiter in bestimmten Fällen medikamentöse Lösungen geben müssen, denn der "Leidensdruck" vieler Familien ist so enorm, dass vorerst andere Hilfen nur bedingt greifen können. Über die Anzahl der Kinder, die an ADS leiden, gibt. es unterschiedliche Angäben, nicht aber darüber, dass sich diese "Störungen" immer mehr verbreiten, Das Ehepaar Schiffer sieht schon seit langem hier die Gründe weniger in hirnorganischen Defiziten der Kinder sondern in der völligen optischen Überreizung, in der fehlenden Bewegung und darin, dass die eigene Fantasie angesichts der Überflutung durch die Medien nicht mehr genügend angeregt wird. Diesen' aus Sicht der Autoren Falsch- oder Fehlentwicklungen in unserer Gesellschaft könne durch eine entsprechende Therapie, durch gesundheitsfördernde Aktivitäten und vor allem auch durch einen vorbeugenden Unterricht schon in der Grundschule begegnet werden.

Der Schwerpunkt der "ästhetischen Erziehung" solle dabei darauf liegen, dass den Kindern eine schöpferische und zugleich gelassenere Einstellung vermittelt wird. Das Problem ADS ab der Wurzel packen - das ist der Tenor des neuen Schiffer-Buches, dass vielen Eltern, Pädagogen und Erziehern wichtige Aufschlüsse über den modernen Zappelphilipp oder Struwwelpeter vermitteln wird.

Schiffer, E., Schiffer, H.: "Nachdenken über Zappelphilipp - ADS: Beweg-Gründe und Hilfen"
2002 Beltz Verlag, Weinheim.Basel
131 Seiten, Euro 12
ISBN 3-407-22844-9

[ zurück ]